1–12 von 15 Ergebnissen werden angezeigt

250,00 

»Das erste Buch handelt von Gott«.. »Das erste Buch handelt von Gott«. Mit 5 Holzschnitten. O. O. und Verlag [um 1800]. 3,2 x 2,5 cm. 143, [1] S. Maroquinlederband der Zeit mit Vergoldung auf beiden Deckeln und Rücken. Sehr schönes Buch kleinstes Formats in einem Maroquineinband. Ohne Titelblatt und nicht mehr lesbarem Druckvermerk. Geschmückt mit fünf Holzschnitten mit den Titeln: 1. D Heilig. H. 2. Durch s. Wort. 3. Verborgen. 4. Entdeckt. 5. Das Ende. Der Text mit den Kapiteln: 1. Das Erste Buch handelt von Gott. 2. Das Ander Buch von der sichtbaren Welt. 3. Das Dritte Buch vom Gottesdienst des A. Test. 4. Das fünffte Buch vom Jüngsten Gericht und Welt-ende. 5. Anhang einiger Gleichnisse von den Göttlichen Geheimnissen. Kapital mit Fehlstelle. Einige Seiten mit kleinen Einrissen und Fehlstellen an den Rändern. Das letzte Blatt lose und mit Textverlust auf der Rückseite (Druckvermerk). Insgesamt sehr ordentlich.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Bibeln und Bibelillustration

Alberto Sangorski. The Sermon on the Mount.

450,00 

Designed, written and illuminated by Alberto Sangorski. Mit drei Farbtafeln (incl. Titel) und illuminiertem Buchschmuck auf jeder Seite. Basil Blackwell, Oxford (1937). 26 x 21 cm. [4], 21 S., 2 Blatt. Handgebundener weinroter geglätteter Kalblederband auf fünf Bünden (Franzband) mit reicher Rückenvergoldung und vergoldetem Rückenschild. Deckelvergoldung, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt (sign. Sangorski & Sutcliffe, London). »The [...]

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Bibeln und Bibelillustration

Allgemeines Gesangbuch 1828.

75,00 

Auf Königlichen allergnädigsten Befehl dem öffentlichen und häuslichen Gebrauche in den Gemeinen der Herzogthümer Schleswig und Holstein gewidmet und mit Königlichem allerhöchsten Privilegio herausgegeben. Königliches Taubstummen-Insitut, Schleswig 1828. 17 x 10,5 cm. 20, 675 S. Schwarzer geprägter Lederband der Zeit mit Vergoldung und punziertem Goldschnitt (von 1837). Angebunden: Episteln und Evangelia auf alle Sonn- und [...]

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Bibeln und Bibelillustration

Aurelius Augustinus. Opera Contra Pelagianos,

480,00 

Aurelius Augustinus. Opera Contra Pelagianos, In Duos Tomos Digesta, Et A Plurimis Mendis, quæ studio eruditissimorum virorum etiam in nouissima æditione inuentæ sunt, diligenter repurgata. Band 1 (von 2). Mit Titelvignette in Holzschnitt. Leuven Bartholomaeus Gravius 1555. 17,5 x 11 cm. 8 Blatt, 809, [1] S., 3 Blatt. Lederband der Zeit. Auf Pelagios (Pelagianos) geht die theologische Lehre zurück, der zufolge der Mensch aus eigener Kraft imstande sei, das Heil zu erlangen, wenn ihn die Gnade darin unterstütze. Pelagius bestritt die Gnadenlehre des Augustinus (Erbsünde, Prädestination), die ihm die sittliche Verantwortlichkeit des Menschern aufzuheben schien, und behauptete im Sinne von Origenes und Rufinus dem Syrer die grundsätzliche Unverdorbenheit und Willensfreiheit der menschlichen Natur. Der Streit um den Pelagianismus erreichte einen ersten Höhepunkt mit der durch eine Anklage des Paulinus von Mailand veranlaßten Verurteilung des Caelestius (384-420 ?), des Anhängers und Freundes von Pelagius, in Karthargo 411. Gegenüber den sich daran anschließenden Angriffen durch Hieronymus, Augustinus und Orosius konnte Pelagius sich rechtfertigen (Synode von Lod,. 415), indem er sich von der Radikalität des Caelestius, besonders in der Frage der Kindertaufe, absetzte. Augustinus erreichte schließlich 418 die Verurteilung des Pelagius auf einer Synode in Karthargo. Stärker beschabt und bestoßen. Kapitel, Schwanz und Rücken mit Fehlstellen. Titelblatt mit Eintragungen von alter Hand. Gutes Exemplar. Innen sauber.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

240,00 

Biblia,. Das ist: Die gantze Schrifttt Alten und Newen Testaments. Verdeutscht: Durch D. Martin Luther. [Faksimile der Ausgabe Straßburg 1630]. Mit farbigen 77 Illustrationen nach Kupfern von Matthäus Merian. Berlin Coron bei Kindler Verlag 2003. 44,5 x 30,5 cm. [58] S., 129 Blatt, [6] S. Original-Lederband mit Vergoldung, punzierter Goldschnitt und Metallschließen. Faksimile der Ausgabe Straßburg, Lazari Zetzners Seligen Erben, 1630 nach dem handkolorierten Exemplar Ausst. 303 der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main. Die sogenannte »Kupfer-Bibel«. Merian illustrierte einen Teil des alten Testaments: Fünf Bücher Mose und das Buch Josua. Ohne das Begleitbuch. Sehr gut erhalten.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Bibeln und Bibelillustration

Bremer Bibel.

280,00 

Bremer Bibel. Bremer Bibel. Auf der Grundlage von Martin Luthers »Biblia deutsch« herausgegeben und in der Univers schmalhalbfett 10 p gesetzt von D. E. Sattler. 22 Bände gebunden in 4. Bremen Neue Bremer Presse 1987-1991. 30 x 18,5 cm. Privatgebundene LEINENBÄNDE! Gedruckt in 600 Exemplaren auf Zerkall-Bütten. Sehr gut erhalten.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

320,00 

Die Bibel. Die Bibel. Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments. Vollständige Ausgabe nach den Grundtexten übersetzt und herausgegeben von Vinzenz Hamp, Meinrad Stenzel, Josef Kürzinger. Mit 80 ganzseitigen farbigen Bildern von Ernst Fuchs und 4 Karten. Augsburg Pattloch 1996. 29 x 21,5 cm. [12], 1.184, [4], 48 S. Geprägter goldfarbener Ganzlederband mit Rundumgoldschnitt in gefütterter Kassette. In limitierter Auflage erschienen. Mit großen farbigen Illustrationen von Ernst Fuchs. Der Ledereinband mit einem Schmuckrelief auf der Vorderseite, auf dem Rücken und auf der Rückseite nach einem Entwurf von Ernst Fuchs. Die Kassette ist mit einem violettem Samtpolster versehen. Sehr gut erhalten.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Katalog Herbst 2020

Gill: Das Hohe Lied Salomo.

180,00 

Das Hohe Lied Salomo. Das Hohe Lied Salomo. [Text nach d. Lutherischen Bibelübersetzung]. Faksimileausgabe nach dem Druck der Cranach-Presse Weimar 1931. Mit einem Nachwort von Hans Bardtke. Mit Holzschnitten und Initialen von Eric Gill. Leipzig Edition Leipzig 1976. 26 x 13,5 cm. 31, [2] und 27 S. (Nachwort). Original-Halbpergament mit Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt im Schuber. Nachwort in Original-Broschur. Sehr schöne Faksimile-Ausgabe der Edition Leipzig. In kleiner Auflage erschienen. Sehr gut erhalten.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

420,00 

John Lightfoot (Johannis Lightfooti). Horae Hebraicae et Talmudicae in quatuor Evangelistas cum Tractatibus Chorographicis, Singulis suo Evangelistae praemissis. Nunc secundum in Germania junctim, cum Indicibus locorum Scripturae, rerumque ac verborum necessariis editae é Museo Jo. Benedicti Carpzovi (Joh. Benedict Carpzow). Mit gestochenem Frontispiz und 2 gestochenen Karten im Text. Leipzig Friedrich Lankisch 1684. 20 x 16,5 cm. [Quart]. 1.152, [112] S. Pergamentband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel. Zweite Ausgabe der Bearbeitung von J. B. Carpzov. John Lightfoot (1602-1675) war ein renommierter anglikanischer Theologe und Taldmud-Forscher der erstmalig die talmudischen Parallelen zum Neuen Testament ausführlich erläuterte. »In Lightfoots Kommentaren werden aus den rabbinischen Schriften und dem Talmud die jüdischen Gebräuche, Sitten, Redensarten und dergleichen zum Behufe des Verständnisses der Bibel erläutert, so daß sie noch heute als exegetische Fundgruben dienen können.« Schnitt etwas fleckig. Papier etwas gebäunt. Einige wenige Eintragungen von alter Hand. Frontispiz am Rand mit kleinem Einriß. Gut erhaltenes Exemplar. VD 17 1:071357M und 1:071354P. Vgl. Fürst II, 249 und Lowndes 1359.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

860,00 

Max Perl, Berlin 1918. 35 x 26 cm. Doppelseitiger Titel mit Arabesken in zwei Farben, 86 S. eingefaßt mit blattgroßen Bordüren. Brauner Original-Lederband mit Rücken- und Deckeltitel, intarsierter Raute in Rot und Blau sowie Vergoldung auf dem Vorderdeckel, Steh- und Innenkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt (signiert Hübel & Dengk, Leipzig). Nr. 191 von 200 nummerierten Exemplaren auf Bütten. [...]

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

180,00 

Johann Arndt. Herrn Johann Arnds, Weyland General-Superintendentens des Fürstenthums Lüneburg, Sechs Bücher Vom Wahren Christenthum. Von heilsamer Busse, hertzlicher Reu und Leid über die Sünde, und wahrem Glauben, auch heiligem Leben und Wandel der rechten wahren Christen : Deme beygefüget Zwey Arndische Briefe und dessen Bedencken über Taueri Deutsche Theologia / Nach den allerneuesten und vollständigsten Editionen, Und also mit allen darinn enthaltenen Mariginalien, Anmerckungen, Gebetn, Registern, auch nachdencklichen schönen Sinnbildern und Reim-Gedichten, [et]c. eingerichtet; Nebst einer ausführlichen Vorrede D. Johann Dieckmanns, Der Hertzogthümer Bremen und Verden General-Superintendentens. Mit 2 Porträtkupfern mit figürlicher Staffage (David und Goliath) sowie 57 emblematischen Textkupfern. Stockholm Gedruckt auf Kosten guter Freunde 1723. 19 x 12 cm. Doppeltitel in Rot und Schwarz, 64 S., [6] Blatt, 1.244 S., [36], [63] Blatt. Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung. Gutes Exemplar dieses häufig aufgelegten Klassikers der Erbauungsliteratur, reich illustriert mit 59 Kupfern. Einband beschabt und bestoßen. Gelenke teils eingerissen. Anfangs fingerfleckig. Titelblatt knapp beschnitten. Am unteren Rand etwas Textverlust. Teils gebräunt. Ordentliches Exemplar.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

150,00 

Johannes Chrysostomus. Reden über das Evangelium des heiligen Johannes aus dem Griechischen übersetzt, und mit einigen Anmerkungen versehen von Eulogius Schneider. 3 Bände. Augsburg Eberhard Kletts sel. Wittwe und Francks 1788. 19 x 12 cm. Halblederbände der Zeit mit Rückenvergoldung. Erste Ausgaben. Band 1 (Reden 1-29) sind vollständig von Eulogius Schneider übersetzt. Hier steht Schneider als Herausgeber auf dem Titel als ›Herzoglich Wirtembergischer Hofprediger‹. Die Bände 2 (Reden 30-59) und 3 (Reden 60-88) sind von Johann Michael Feder (1754-1824) übersetzt, was nur aus den Vorreden deutlich wird. Der stark von der Aufklärung beeinflußte Philologe Feder, Exeget und Moraltheologe studierte in Würzburg und empfing 1777 die Priesterweihe. 1786 wurde er Professor für orientalische Sprachen und war 1791-1811 Direktor der Universitätsbibliothek Würzburg. Eulogius Schneider (1756-1794) war Franziskaner, Professor für Theologie und Jakobiner. Als 21-Jähriger trat er im April 1777 in Bamberg dem Franziskanerorden bei. Dort nahm er den Namen Eulogius (aus dem Griechischen: eu »gut, schön«, logos »Wort«) an. Beschabt und bestoßen. Text teils gebräunt. Gutes Exemplar.

inkl. 5 % MwSt.

zzgl. Versandkosten